varmeco | wärme.nutzen

Zehn Jahre varmeco

Der Name ist Programm: varmeco – wärme.nutzen

varmeco FirmensitzDie varmeco GmbH & Co. KG feiert dieses Jahr Jubiläum. Seit 2007 firmiert das Unternehmen unter varmeco, was Wärme bedeutet und aus der Plansprache Esperanto stammt. Durch seinen Namen und die Unterzeile „wärme.nutzen“ im Logo unterstreicht das Unternehmen, was seit über 30 Jahren Programm ist: Technik für die wirtschaftliche Wärmebereitstellung und die effektive Einbindung erneuerbarer Energien. Mit dem Namenswechsel löste sich das im Jahr 1983 als Sandler Energietechnik gegründete Unternehmen von dem Namen des Gründers und schärfte das Firmenprofil, denn Lösungen für die Heizungssystemtechnik machen das Unternehmen aus.




Seit Beginn gehören thermische Solaranlagen zum Produktportfolio. Das zeitversetzte Nutzen der Wärme ermöglichen Pufferspeicher, die über Wärmetauscher die von Kollektoren oder anderen Wärmequellen gelieferte Energie entgegennehmen. Weitere Produkte sind Wärmetauscher für den Heizkreis, Pumpen und – eine Kernkompetenz des Unternehmens – Frischwassererwärmer. Sie erwärmen frisches Trinkwasser im Durchlaufprinzip, was das Legionellenrisiko minimiert. Für die effiziente und bedarfsgerechte Wärmebereitstellung und die Bevorzugung regenerativer Energie sorgen selbstlernende Systemregler.

Skalierbare Technik für kleine und große Wohnobjekte, Zweckbauten und Industrie

Während in den ersten Jahren Wärmetechnik für kleinere Wohnhäuser im Vordergrund stand
, bietet varmeco heute Lösungen für quasi jede Art und Größe von Objekten. Die Referenzen reichen von Ein- und Mehrfamilienhäusern über Gewerbebetriebe und Krankenhäuser bis hin zum Hochhaus und der Industrie. Von der Zentrale und den Vertriebsniederlassungen aus unterstützt varmeco Planer und Installateure durch Schulungen, hilft bei der Auslegung komplexer Systeme und begleitet auf Wunsch auch die Installation.

Mehrfach ausgezeichnete Technik liefert Basis für Wachstum

Für seine wegweisenden Technologien wurde das Unternehmen aus Kaufbeuren mehrfach ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Bundesinnovationspreis, mit dem Bayerischen Innovationspreis sowie mit der Bayerischen Staatsmedaille für Verdienste um Umwelt und Gesundheit. Die Bestätigung aus dem Markt sorgt für ein kontinuierliches Wachstum. Heute arbeiten etwa 60 Mitarbeiter in der Firmenzentrale in Kaufbeuren sowie in den Niederlassungen; weitere Neueinstellungen sind geplant. Das vor fünf Jahren bezogene Firmengebäude, das damals noch Reserven bot, wird bald zu klein. Noch im Jahr 2017 sollen daher die Arbeiten für einen Anbau starten, der Raum für weitere Arbeitsplätze schafft.